Preisgünstige Ferienwohnungen – nur Lockvogelangebote?

Die meisten Angebote bei sehr vielen Anbieter fangen so an: “Urlaub in der Ferienwohnung am Meer ab EUR 195 die Woche, jetzt buchen!” Eine in der Werbung durchaus erlaubte Aussage, leider aber massiv unehrlich denn ein solcher Preis gilt vielleicht für Sommerferien im November oder im April, im August würde dasselbe Angebot sicher weit über 1000 EUR kosten! Es wäre netter die Angebote so auszuschreiben mit Preisen ab und bis zum Beispiel.
Es gibt aber auch andere Regeln die der Urlauber kennen sollte um Geld zu sparen und den ohnehin schmalen Geldbeutel zu entlasten. Da sollte man schon in der Wahl der Destinationen selektiv sein, nicht nur die klingenden Namen wählen sondern vielleicht auch Nachbar-Ferienorte wählen die günstiger sind und dasselbe anbieten. Dann muss man wissen dass ein Ferienhaus je weiter vorne es am Meer und Sandstrand liegt, umso massiv teurer ist. Wer sich mit einem Domizil begnügen kann, welches sich vielleicht 800m oder mehr vom Strand entfernt liegt und sich aufraffen kann, die Distanz zu Fuss oder per Fahrrad zurückzulegen, der spart Geld, sehr viel Geld. Und das macht den Weg frei für viele andere Ferienvergnügen wie zum Beispiel mal auswärts eine Pizza essen, Fahrräder mieten, Ausflüge, und vieles Anderes mehr.  Sparen kann man auch noch in der Wahl der Grösse eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnung. Für eine Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kinder reicht in der Regel auch eine Zweizimmerwohnung: ein Schlafzimmer für zwei, das Wohnzimmer welches im Süden meist mit einem modernen und bequemen Doppeldiwanbett ausgestattet sind, für weitere zwei (vielleicht die Eltern die länger aufbleiben wollen). Wir im Norden unterschätzen den im Süden als weiterer Wohnraum bezeichneten Aussensitzplatz (Balkon, Loggia, Veranda, Garten) mit Gartenmöbel bestückt, die einem erlauben im Freien zu Speisen und zu relaxen. Solche Domizile sind meist wesentlich günstiger und schränken die Bewegungsfreiheit kaum ein. Wer etwas freier ist in der Wahl der Ferienzeit, zum Beispiel schon im Juni oder bis in die ersten vierzehn Tage Juli sogar in den Urlaub fahren kann, dann wieder September oder Oktober, der spart nochmals. Die ersten drei Wochen August sind traditionell reserviert für die Einheimischen und da werden von den Eigentümer Höchstpreise verlangt, unbedingt zu meiden wenn man kann. Ungern gesehen werden Buchungsanfragen bei den Hauseigentümer zB. von Montag bis Freitag, also angebrochene bzw. unvollendete Wochen, da stimmen nur Vermieter zu die auch sonst Mühe haben zu vermieten.
Wie Sie sparen können und sich dennoch optimale Ferien gönnen möchte, der sollte sich beraten lassen am besten von Vermittlern die es seriös mit dem Gast meinen und diesen im Folgejahr auch noch bedienen möchte. Vorsicht auch vor zu blumigen Beschreibungen, ein zB. auf Italienisch korrekt erstellten Text erhält im Deutschen eine grandiose Dimension die niemals einer nüchternen Betrachtung standhält. Wir von FERIENHAUS-ONLINE und von HOLIDAY-TIMES versuchen Ihnen nichts Blaues vom Himmel zu versprechen weil dies zu Reklamationen und unzufriedenen Gästen führt, entsprechend sind dann auch die Bewertungen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>